Archiv

INO-Wanderung zur Absturzstelle deutscher Nachtjäger von 1944

13.12.2019

Am 16. Juli fand eine von INO angebotene 9 km lange Abendwanderung statt. Am Treffpunkt Bahnhof machte Wanderführer Herbert Padberg zunächst anhand von Fotos auf Veränderungen der letzten 50 Jahre in unmittelbarer Nähe aufmerksam.

Absturzstelle1944

Wo andere nur einen Wald oder eine Wiese sehen, entdeckt Herbert Padberg historische, kulturelle und naturgeschichtliche Bezüge. Seine Kenntnisse fächert er dabei mit so viel Humor, Leidenschaft und Abenteuerlust auf, dass die Wanderer von ihm angesteckt werden, immer mehr entdecken zu wollen - gleich, ob es sich um Informationen zum Hasenacker handelt, zum Hubertuspöstchen, zum alten Grabstein von Theresia Schulte am Totenweg, zum Totenweg selbst, dem alten Haus Assmuth rechts am Weg, zum Kohlenmeiler, den von Borkenkäfern befallenen Fichten, zum Leo-Löwe Kreuz, auf dem treffend geschrieben steht: Im bunten Spiegel der Natur siehst du des großen Schöpfers Spur, zum Steinbruch am Drägge-Weg, zur Wetterbuche und dem Kyrill 2007, dem Plackweg als alte Handelsstraße, dem Hermannsblick, von dem man früher ins Ruhrtal schauen konnte und weiter noch bis ins Wennetal, dem 417 m hoch gelegenen Damberg, zur kleinen Schmalenau Quelle oder der Absturzstelle deutscher Nachtjäger von 1944.

Fundstücke Der zweimotorige "Nachtjäger" vom Typ Messerschmitt BF 110 G war vom Fliegerhorst Dortmund Brackel gestartet mit der Mission: "Feindliche Bomber aufspüren und vom Himmel holen". Doch die Messerschmitt kehrte nie wieder zu ihrem Heimatflughafen zurück. Mit voller Wucht knallte die Maschine in der Nacht vom 10. auf den 11.11.1944 in den Dinscheder Wald am Plackweg hinter dem heutigen Leo-Löwe-Kreuz. Die dreiköpfige junge Besatzung fand den Tod: Werner Hühn (Flugzeugführer), Willi Tschuk (Bordschütze) und Karl Keep (Bordfunker). Ein Holzkreuz mit den Namen und Informationen erinnert heute an das schreckliche Ereignis. Noch 75 Jahre nach diesem Unglück hat Herbert Padberg Aluminiumteile und Glassplitter des Flugzeugs gefunden. Am spärlichen Wachstum der Bäume dort, kann man nachvollziehen, dass Flugbenzin ins Erdreich gelaufen war.

Wanderungen sind für Herbert Padberg Zeitreisen und die Wanderer lassen sich von ihm gern mit auf die Reise nehmen.


INO-Veranstaltung "Konzert im Garten" auf hohem Niveau

16.07.2019

Ein Genuss für die Sinne

Konzert im Garten In einmaliger Atmosphäre wurden dem Publikum am Sonntag besondere Klangerlebnisse geboten. Zum Konzert unter freiem Himmel im wunderschön gestalteten Garten der Familie Margret und Olaf Spindeldreher fanden sich 140 Besucher ein. Der INO-Vorstand mit Hilfe von INO-Mitgliedern, Verwandten und Freunden empfing die Gäste bestens vorbereitet in einem Wohlfühlambiente.

Ein breitgefächertes musikalisches Repertoire der Künstler Nicolas Weigl, Geschwister Miriam Düllberg und Stefan Wolf, Leon Jaekel sowie Silas Schulte und Freddy Thibaut sorgte für Hörgenuss mitten im Grünen.

Für das leibliche Wohl war in den drei Pausen bestens liebevoll gesorgt: Gegrillte Würstchen, diverse Getränke, Kaffee, sehr leckere Kuchen und Torten verwöhnten die Gäste.

Konzert im Garten Nicolas Weigl eröffnete das Konzert gekonnt mit einer Zeitreise in die Romantik. Stücke von Frederic Chopin, Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy trug er auf dem Klavier gefühlvoll und musikalisch auf hohem Niveau vor. "Das Klavier muss singen". Dieser Forderung seines Musikprofessors ist Nicolas Weigl vollends nachgekommen. Von Claude Debussy trug er das impressionistische Stück "Arabesque Nr.1 in E-Dur" vor. Den Rahmen schloss er, wie er begonnen hatte, mit einem Walzer von Chopin, in dem er die ganze Raffinesse der Chopinschen Klaviermusik zum Ausdruck brachte.

Nicolas Weigl bot zum Abschluss seines Programms den Zuhörern noch etwas Besonderes, nämlich das Endprodukt seines Übungsprogramms, das aus der Bitte seiner Familie entstanden ist: "Nico, spiel doch mal was Schönes!"

Nach einem kräftigen Applaus für die tolle Darbietung schloss sich eine Pause an. Die Gäste plauschten an Stehtischen, wandelten durch den hübsch angelegten Garten, nahmen den Geruch der blühenden Pflanzen und der reifenden Äpfel wahr und genossen einfach das angenehme Ambiente.

Weiterlesen...

Abendwanderung

13.07.2019

Die IN-O bietet am Dienstag, 16. Juli, allen Mitgliedern und Gästen eine Abendwanderung an. Wanderführer ist IN-O-Mitglied Herbert Padberg. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Bahnhof Oeventrop. Gewandert wird ein neun Kilometer langer Rundweg über den Hasenacker, Plackweg bis zum Glösinger Handweiser. Unterwegs gibt Herbert Padberg unter anderem Informationen zur Absturzstelle deutscher Nachtjäger von 1944. Die Wanderung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Rucksackverpflegung bringt jeder für sich mit.


INO setzt sich für Naturschutz ein

02.07.2019

Viel wird in letzter Zeit über Natur-und Umweltschutz geredet. Doch wenn es konkret an die direkte Umsetzung geht, hält sich das persönliche Engagement oft stark in Grenzen.

So erging es dem ehemaligen, langjährigen SGV-Vorsitzenden, Herbert Padberg, als er einen Aufruf startete, die nach dem Starkregen im Mai von einer dicken Schotterschicht überfluteten, unter Naturschutz stehenden, Orchideen an der Freienohler Kuhweide zu retten.

Außer zwei Naturfreunden aus Arnsberg haben sich nur Mitglieder der INO Oeventrop bereiterklärt, die Aktion zu unterstützen. Tatkräftig mit Harke und Schüppe wurden die Orchideen wieder freigelegt, so dass sich der Bestand gut erholen konnte und die Wanderer, die auf diesem Stück des Panoramawegs unterwegs sind, sich an den pachtvoll blühenden Orchideen wieder erfreuen können.


Vandalismus-Schäden nehmen wieder zu

27.04.2019

Vandalismus umschreibt eine allgemeine anonyme Sachbeschädigung vornehmlich im öffentlichen Raum.

Den Schwerpunkt von Vandalismus bildet die Lust an reiner Zerstörung aus einer aggressiven Grundstimmung heraus, als Imponiergehabe oder „Mutprobe“, als falsch verstandene „Selbstbestätigung“ oder „Feindersatz“. Insbesondere Skulpturen oder künstlerische Installationen im öffentlichen Raum sind Ziel von Vandalismus.

Oft handeln Personen aus Verärgerung, unter Alkoholeinfluss oder aus Gedanken- und Interessenlosigkeit.

Die INO-Bank mit den sehr aufwändigen und individuellen Keramik-Arbeiten der Künstlerin Judith Lenser stand gerade eine Woche am Ruhrtalradweg. Viele Wanderer und Radfahrer haben in dieser Zeit Halt gemacht, um dieses Kunstwerk zu bestaunen und sich eine Ruhepause zu gönnen. Nun ist ein Keramik-Teil mutwillig zerstört worden. Die Tatzeit lässt sich auf Donnerstag nach Ostern zwischen 15:00 und 18:00 Uhr eingrenzen. INO und die Polizei bitten um Hinweise, wenn jemand etwas Verdächtiges in dieser Zeit hinter dem Segelflugplatz beobachtet haben sollte.

INO hat bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Bereits vor einigen Wochen wurden bepflanzte Blumenkästen von der Dinscheder Brücke aus der stabilen Verankerung abgerissen und in die Ruhr geworfen. Vor zwei Wochen trat man die Tonskulptur "Ausguck" von Erhard Jaekel mutwillig von den Füßen. Der Torso lag an einer anderen Stelle.

INO bittet die Oeventroper um Aufmerksamkeit, damit die Bemühungen, unseren Ort schöner und interessanter zu machen, nicht mit Füßen getreten werden.


Gleich zwei weitere INO-Ruhebänke zieren den Ruhrtalradweg in Oeventrop

19.04.2019

Wer auf dem Ruhrtalradweg in Oeventrop unterwegs ist, dem sind sicher die wiederaufgestellten Skulpturen sowie neue, gestaltete Holzstühle am Wegesrand aufgefallen.

Pünktlich zu Ostern wurden zudem gleich zwei weitere wunderschöne Bänke aus Edelstahl, Holz und Keramik, gestaltet von Judith Lenser und Markus Büenfeld, aufgestellt. Pflasterarbeiten und Montage stemmten Michael Müller und Manfred Preiß. Die Bänke sind ein künstlerischer Blickfang und werden von Radlern und Wanderern bestaunt und gut angenommen.

Viele Oeventroper sorgen mit Engagement, kreativen Ideen und Arbeitseinsatz für ein schöneres Oeventrop.

Für die Stuhlgalerie am Weidezaun Ortsende Oeventrop Richtung Wildshausen nimmt INO immer wieder gern ausgediente Massivholzstühle an. Diese können bei Olaf Spindeldreher abgegeben werden.


Konzert im Garten

01.03.2019

Konzert im Garten Mit einem schönen Konzert verschiedener heimischer Musiker wollen wir den Sonntag, 14.07.2019 ab 11:00 Uhr, genießen. Für Essen und Trinken wird gesorgt. Nähere Infos folgen. Der Eintritt ist frei. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.


Dinner in Weiß - spontan

01.03.2019

Dinner in Weiß Nach dem super Erfolg im letzten Jahr wollen wir auch dieses Jahr wieder ein Dinner in Weiß, - allerdings spontan, veranstalten.

Es findet am 30.06.2019 ab 13:00 Uhr unterm Schwalbenbaum statt.

Es muss alles, auch Tische und Stühle, mitgebracht werden. Nähere Infos folgen. Der Eintritt ist frei. Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.


INO enthüllt Skulptur "Kordel" von Carina Räbber

30.06.2018

Kordel Vor ca. 6 Jahren hatte die Oeventroperin Carina Räbber im Rahmen ihres Studiums die Aufgabe bekommen, ein Kunstwerk für das Ziegelmuseum in Lage zu kreieren. „Ich wollte etwas aus Ziegelsteinen schaffen, aber nichts Geradliniges, sondern etwas Außergewöhnliches, etwas Organisches“, so die heute wieder in Oeventrop lebende Innenarchitektin.

Geschaffen hat sie die sogenannte "Kordel aus Ziegelsteinen".

Vor ca. 2 Jahren  musste das Kunstwerk am Ziegelmuseum den Platz für etwas Neues räumen. Die INO-Oeventrop wollte es vor der Entsorgung bewahren und hat nach langer Suche und Genehmigung einen schönen Platz in Oeventrop nahe des Einkaufszentrums am Widayweg gefunden. Durch den Transport und die lange Lagerung war ein Teil der Skulptur auseinandergebrochen, und so musste erst ein entsprechender Sockel hergestellt und die Skulptur repariert werden.

Kordel Bei der nun erfolgten Einweihung der Skulptur bedankte sich die Initiatorin und Organisatorin Monika Kraas bei allen Helfern. Erinnern soll die „Kordel“ an die 3 in Oeventrop ehemals existierenden Ziegeleien. Schön, dass diese Skulptur einer heimischen Künstlerin nun den Weg nach Oeventrop gefunden hat.


„Dinner in Weiß“ - Oeventrop schlemmt und genießt

26.06.2018

Dinner in Weiß INO verwandelte die Oeventroper Schützenhalle zum Gourmettempel

Aufgrund der unsicheren Wetterlage, hatte es die INO als Veranstalter vorgezogen, das ursprünglich geplante „Outdoor Dinner“ vor der Halle, in die Schützenhalle zu verlegen. Weiß-geschmückte Tische und Sitzgelegenheiten standen für die 111 Teilnehmer bereit.

Ansonsten wurde die Idee, die ursprünglich aus Paris stammt und mittlerweile in ganz Europa populär ist, erstmalig auch in Oeventrop eins zu eins umgesetzt. Die in weiß gekleideten Gäste brachten nach ihrem Geschmack Essen und Trinken selber mit und genossen an einem schönen Sommerabend in netter Atmosphäre ihre Speisen und Getränke“. Doch wäre es nicht Oeventrop, wenn da nicht doch noch ein „I – Tüpfelchen“ oben drauf zusetzen wäre. Lara Kempen und Alexander Kloster begleiteten musikalisch mit berühmten Klavierstücken das „Dinner in Weiß“. Gerne wurde dafür zwischendurch auch mal das Besteck zur Seite gelegt, um den jungen Künstlern mit viel Applaus zu danken.

Dank der Teilnahmegebühr ist die INO wieder einen Schritt weiter, um die zahlreichen Projekte umzusetzen. Denn nur mit Hilfe von Spenden und Mitgliedsbeiträgen ist es der INO möglich, ihre Ziele in den Bereichen Umwelt, Natur und Verschönerungen in Oeventrop zu erreichen.


INO bepflanzt Blumenkästen an beiden Oeventroper Brücken

29.05.2018

Blumenkästen auf der Dinscheder Brücke Zur Freude vieler Oeventroper hat die Initiative Oeventrop (INO) seit zwei Jahren Blumenkästen zunächst an der Dinscheder Brücke, später auch an der Oeventroper Brücke bepflanzt, gehegt und gepflegt und im Winter begrünt.

Die üppig blühende Sommerblumenpracht gehört auch in diesem Jahr wieder zum Oeventroper Ortsbild, da diese Aktion durchweg positive Resonanz hervorgerufen hat. Die Bepflanzung selbst hat dankenswerter Weise in diesem Jahr Blumen Löwe übernommen.

Blumenkästen auf der Dinscheder Brücke Die Realisierung ermunterte viele Bürger, ihre Unterstützung bei der Pflege anzubieten, damit die Arbeit nicht zu sehr auf nur einigen Schultern der INO ruht. Macht die Pflege der Sommerblumen es doch nötig, im Schnitt zweimal pro Woche die insgesamt 22 Blumenkästen zu gießen und verwelkte Blüten zu entfernen. Jeder Einsatz beschäftigt eine Person gut zwei Stunden nach einem Schichtplan bis etwa November. Großes Lob gebührt dem ehrenamtlichen Bürgerengagement, ohne dem es nur schwer möglich wäre, Einheimischen und Reisenden einen einladenden Ortseingang in dieser Art zu präsentieren.


INO feierte „Hochzeit“ vom 5 Sterne Schwalben- und Fledermaushotel

25.04.2018

Das Zusammenfügen einzelner Bauteile mittels Kran, nennt man beim Großanlagenbau auch gerne „zu verheiraten“

Aufstellen des Schwalbenhauses Mit gutem Recht, kann man wohl beim neuen 5 Sterne Schwalben- und Fledermaushotel der INO, vom Großanlagenbau sprechen. Nach über zweijähriger Planungs- und Bauphase war es jetzt soweit, dass die Bauteile mittels Kran von Axel Köstens zusammengefügt wurden.

Neugierig verfolgten zu Dutzenden die künftigen Residenten, den letzten Bauabschnitt ihres neuen Hotels. Überpünktlich hatten die Schwalben ihren Heimatort nach einer ca. 7.000 km langen Heimreise aus Afrika erreicht. Es war schon ein gewaltiges Fundament notwendig, um auf dem 8 m hohen naturbelassenen Eichenstamm das Schwalbenhaus unterhalb der Dinscheder Brücke aufzusetzen. Durch die Aufstellhöhe ist es Interessierten von der Fußgängerbrücke aus möglich, dem Treiben der Schwalbenhausbewohner zuzusehen. Künftig werden bis zu 50 Brutpaare dort ihre Nester bauen können. Weiterhin ist in diesem Oeventroper 5 Sterne Hotel ein Sommerquartier für heimische Fledermausarten integriert.

Im Rahmen der Ruhrrenaturierung schaffte es die INO, für die immer seltener werdenden Mehlschwalben einen optimalen Raum zu schaffen, um den Schwalbenbestand auf längere Sicht wieder zu vergrößern.

Angenehm überrascht und immer noch begeistert, zeigte sich stellvertretend für die INO Christoph Gierse, der federführend dieses Projekt begleitete und vorangetrieben hatte, über die große Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung.

Neben zahlreichen Helfern und Sponsoren, galt sein Dank denen, die sich mit Sonderpreisen oder teilweise auch kostenlos am Projekt beteiligt haben wie z.B.: Für die ornithologische Beratung durch Dr. Vierhaus und Sabine Kaufmann, Christoph Grüner vom Forstamt Obereimer, der RWE und Stadt Arnsberg, dem Ing.- Büro Christoph Schmidt sowie Jens Willmes und Tobias Berg vom Ing.- Büro Willmes, Michael Mainda von der SEPPLER Gruppe, Dominik Spielmann von der Firma Trilux,Thomas Grünfeld Tischlerei, Karl Rocholl Laserprotec, Sascha Wiesehöfer TW Erdbau, Norbert Rüthing Holzbau Rüthing, Firma Heinrich Temmink Baustoffe, Firma Pieper Hamm, Michael Schulte, Jochen Wrede, Helmut Speckenheier, Andrea Bruhn, Andreas, Josef und Thomas Berghoff, Wolfgang Krengel, Gerd Klemm, Engelhard Gierse, Oliver Alex, Thomas Eickhoff, Markus Büenfeld, Manfred Preiss, Karl-Heinz Kramer, Christoph Pöttgen und Roswitha Keur vom Gasthof Dicke.

Ab sofort ist das 5 Sterne Schwalben- und Fledermaushotel von Oeventrop bezugsfertig. Für die Gestaltung der einzelnen Zimmer, sind die Schwalben und Fledermäuse jetzt selbst zuständig.


INO in Aktion

25.04.2018

Fahrrad Am 21.April trafen sich einige Oeventroper Bürger, holten die Kunstwerke des vergangenen Jahres aus dem Winterlager und montierten sie wieder entlang des Ruhrtalradweges.

Die bekannten Kunstwerke tragen nun erneut zur Attraktivität des Ruhrtalradweges bei.

Neu hinzugekommen sind zwei weitere Kunstwerke: Das lustige "Fahrrad" vom Team der Fahrradwerkstatt- platziert in Wildshausen und ein Meisterwerk der Kunst, nämlich eine weitere wunderschöne "Bank aus Edelstahl, Holz und Keramik" von Judith Lenser und Markus Büenfeld - der INO gewidmet- am Parkplatz der Pastorat. Bei der sehr eindrucksvollen Bank verbinden sich gegensätzliche Materialien zu einem Werkstück, das neben seiner optischen Wirkung gleichzeitig zum praktischen Gebrauch einlädt. Bank, "Scheibenblume" von Margret Spindeldreher und die blühenden Narzissenfelder sind sehr harmonisch und eine tolle Bereicherung für den Platz am Pastorat.

Bank Die Stuhlgalerie entlang des Ruhrtalradweges im Bereich Ortsausgang Glösingen Richtung Wildshausen, die bereits 2015 ins Leben gerufen worden war, nimmt Bezug auf die damaligen Oeventroper Stuhlfabriken. Sie soll auf Dauer Bestand haben. Da die Stühle der letzten Jahre der Witterung nicht standgehalten haben, wurde nun wieder ein Anfang mit zunächst drei bemalten und gestalteten Stühlen gemacht. INO nimmt immer wieder gern ausgediente Massivholzstühle für diesen Zweck an.

Auch im INO-Schaukasten hat Rena Adam das Thema der früheren Stuhlfabriken in diesem Monat aufgegriffen: Stuhl von Ulrich Kümmeke, der etwas erhöht an der renaturierten Ruhr in Wildshausen sehr schön platziert ist, und von dem man einen einzigartigen Blick auf die Natur genießen kann - wenn man sich Zeit nimmt.

Gerade jetzt lohnt sich ein Spaziergang entlang des Ruhrtalradweges - angefangen vom Otto-Kipar-Weg in Wildshausen mit Abstecher zum Parkplatz am Pastorat bis hin zum Bahnhof entlang des prachtvollen Narzissenbandes.

Schwalbenbaum Ein absoluter Höhepunkt des diesjährigen Aktionstages war das Aufstellen des Schwalbenhauses unterhalb der Dinscheder Brücke mit anschließendem Richtfest. Christoph Gierse hat mit seinem Team in monatelanger Arbeit einen Lebensraum für Schwalben geschaffen mit integrierten Fledermausquartieren und Brutkästen. Bei dem Schwalbenhaus handelt es sich um einen 8 Meter hohen Eichenstamm, auf dem eine sechseckige Dachkonstruktion errichtet wurde. Auf den Dachsparren können bis zu 50 Brutpaare ihre Nester bauen. Zudem sind Sommerquartiere für heimische Fledermausarten integriert. Die gesamte Konstruktion steht auf einem aufwändigen Fundament. Durch die Aufstellhöhe ist es möglich, von der Fußgängerbrücke dem Treiben der Schwalbenhausbewohner zusehen zu können. Rauchschwalbe und Mehlschwalbe sind die beiden heimischen Arten, die immer schlechtere Lebensgrundlagen vorfinden und daher in ihrem Bestand stark abnehmen.

Auch in diesem Jahr will INO durch Ideen, Eigeninitiative, Kreativität und ökologische Maßnahmen weiter das Ziel verfolgen, die Lebensqualität Oeventrops zu verbessern in den Bereichen Kultur, Kunst, Naturschutz und Landschaftspflege.


9000 Narzissen von INO tragen zum Naturschutz in Oeventrop bei

17.04.2018

Narzissenfelder Seit drei Jahren schon pflanzt die Initiative Oeventrop jeweils im Herbst viele Narzissenzwiebeln auf öffentlichen Flächen. Bisher sind es bereits 9000 Blumenzwiebeln.

Nach den langen Wintermonaten kann man nun in Oeventrop erleben, wie der Frühling erwacht. Die warmen Sonnenstrahlen lassen die Blüten förmlich explodieren. Die gelben Blütenfelder innerhalb des Ortes sind wunderschön anzusehen.

Durch den intensiven Geruch der Blüten und die grelle Farbe werden Hummeln, Wildbienen und Bienen angelockt. Die Frühblüher stellen eine wichtige Nahrungsquelle für die Insekten dar und leisten einen großen Beitrag zum Naturschutz. Das Problem des Bienensterbens ist nicht zu unterschätzen.

Die letzte Pflanzaktion im Herbst 2017 wurde finanziell maßgeblich vom Verkehrsverein Oeventrop unterstützt. INO wird auch in diesem Jahr wieder Blumenzwiebeln pflanzen und hofft auf weitere Sponsoren.


Lust auf was Anderes? - Dinner in Weiß!

31.03.2018

Dinner in Weiß Die INO Oeventrop lädt am Freitag, 08.06.2018, ab 18.00 Uhr, vor die Oeventroper Schützenhalle zum „Dinner in Weiß“ ein.

Die Idee stammt aus Paris und wurde dann in ganz Europa populär: „An einem schönen Sommerabend mit vielen Menschen in netter Atmosphäre essen und trinken“.

Alle Besucher sollten in Weiß gekleidet kommen. Der Veranstalter INO stellt weiß-geschmückte Tische und Sitzgelegenheiten bereit. Alles Weitere bringen die Besucher selbst mit: Essen und Trinken (möglichst weißes Geschirr), Besteck und Gläser.

Der Unkostenbeitrag pro Person beträgt 7 €, der zuvor auf das Konto der INO, IBAN DE16 4646 2271 0010 9997 00 bis spätestens zum 18.05. (Anmeldeschluss) überwiesen werden muss. Die Überweisung gilt als verbindliche Anmeldung. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Schützenhalle statt.

Bei telefonischer Anmeldung, Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an Frau Margret Spindeldreher, Tel.: 0 29 37/28 18.

Die INO freut sich auf ein schönes DINNER IN WEIß.


INO-Putzaktion in Oeventrop

26.03.2018

Putzaktion Auch in diesem Jahr beteiligte sich INO an der Aktion "Arnsberg putz(t) munter" - steht der Verein doch auch für Umwelt, Natur und Verschönerung.

Fleißige BürgerInnen waren letzten Samstag (wegen schlechter Witterung am ursprünglichen Termin um eine Woche verschoben) am Pastorat angetreten und nahmen Handschuhe und Müllbeutel zur Hand, um in mehreren Gruppen öffentliche Flächen in Oeventrop von unrechtmäßig entsorgtem Müll zu befreien.

Nach dem "Putzen" trafen sich die Gruppen am Ausgangspunkt zum kleinen geselligen Ausklang.


INO sendet österliche Grüße mit Osterschmuck

11.03.2018

österliche Grüße Die Initiative Oeventrop (INO) setzte auch in diesem Jahr die Osterschmuck-Aktion fort, die im letzten Jahr großen Zuspruch bei der Oeventroper Bevölkerung fand. Die Familie F. aus Oeventrop, die vor vielen Jahren aus Hamburg ins Sauerland gezogen war, hatte aus dem Norden den Brauch mitgebracht, Bäume an der Straße zur Freude aller Mitbürger zur Osterzeit mit bunten Ostereiern zu dekorieren. Bunte Ostereier stehen für die Rückkehr der Wärme und des Lebens nach dem langen Winter.

Seit Donnerstag zieren bunte Ostereier, die Bäume vor dem Stadtbüro in der Kirchstraße, auf dem Lidl-Parkplatz an der B7 und im Garten vom Pastorat. In Kürze gesellen sich unter den Bäumen noch blühend gelb leuchtende Narzissen, die von der INO bereits im Herbst gepflanzt wurden. Je nach Blickwinkel sieht man hinter den geschmückten Bäumen, prächtige Bauten von Oeventrop wie z.B.die Pfarrkirche und Schützenhalle, das Pastorat und alte Stellwerk sowie den Oeventroper Bahnhof.


Kultur am Ruhrtalradweg -INO stellt Poesie-Schaukasten auf

26.02.2018

Poesie-Schaukasten Der Poesie-Schaukasten am Ruhrtalradweg ist eine Idee von Rena Adam und eine Bereicherung für die Menschen, die auf dem Ruhrtalradweg unterwegs sind.

Das Konzept beinhaltet, ein Gedicht in Verbindung mit Fotos aus Oeventrop entweder mit Bezug auf die Jahreszeit oder dem örtlichen Brauchtum wie z. B. . Karneval, Schützenfest, u.s.w. monatlich auszutauschen. Eingebettet in die Nachbarschaft der Skulpturen "Sonne" und "Ausguck" sowie der "Edelstahl-Keramik-Bank" lädt der Poesie-Schaukasten ein, einen kurzen Moment im Nachdenken zu verweilen.

Der Schaukasten wurde von der Initiative Oeventrop (INO) aufgestellt.

Gedicht zum März Das Gedicht zum März, das Rena Adam ausgewählt hat, ist dieses Mal von Goethe. Das passende Foto dazu hat sie in der Filscheid aufgenommen.

Poesie weitet den Blick und eröffnet neue Horizonte.


INO plant große Projekte für 2018 und setzt altbewährte Aktionen fort

22.02.2018

Nach der Winterpause konnte der erste Vorsitzende der Initiative Oeventrop (INO), Olaf Spindeldreher, erneut zahlreiche Mitglieder am 19.02.2018 im Gasthof Dicke zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen.

INO plant große Projekte für 2018 In einem Jahresrückblick zeigte er nochmals die vielen INO Aktionen vom letzten Jahr auf: die Ostereieraktion, die Bepflanzung der Blumenkästen sowohl an der Dinscheder- als auch erstmalig an der Oeventroper - Brücke, das Aufstellen neuer Bänke und Verlegen von Pflastersteinen unter einigen Bänken, die dritte Pflanzaktion am Widayweg mit weiteren 5.000 Narzissenzwiebeln, das Verlegen von Trittsteinen am Pastorat sowie die Fortführung der Sternaktion, wodurch mittlerweile 50 Sterne in der Adventszeit an zwei Standorten aufgehängt werden konnten. Für weitere Hingucker sorgten die Aktion „Kunst am Kasten“ durch Bemalung von zwei Stromverteilerkästen durch Martin Niggemann, sowie die neuen Skulpturen von Friedel Mertens „Radler-Glück“, die Tonskulptur „Ausgucker“ von Erhard Jaekel, das Fahrrad aus Schrottteilen von Martin Niggemann, sowie die Riesenbuntstifte, die bei der INO-Malaktion im Mai am Pastorat von Oeventroper Bürgern angemalt und später am Bürgerzentrum aufgestellt wurden.

Trotz der zahlreichen Aktionen, konnte Kassierer Franz Eggenstein einen positiven Kassenbericht vorlegen, so dass ihm sowie dem gesamten Vorstand von der Versammlung einstimmig die Entlastung erteilt wurde.

Bei den anschließenden Wahlen wurden 1. Vorsitzender Olaf Spindeldreher, stellv. Schriftführer Rainer Dohmke und stellv. Kassiererin Margret Spindeldreher in ihren Ämtern bestätigt. Neugewählt wurde als 2. Kassenprüfer Michael Müller.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen die geplanten Aktionen für 2018

Bereits in 14 Tagen wird wieder mit dem Schmücken einiger Bäume und Sträucher durch bunte Ostereier begonnen. Ebenfalls werden auch in diesem Jahr wieder die Blumenkästen an der Dinscheder- und Oeventroper Brücke bepflanzt. Am 21.4. werden alle alten Skulpturen und 3 neue Kunstwerke entlang des Ruhrtalradweges aufgestellt, wobei jede Hilfe gebraucht wird.

Den Schwerpunkt legt die INO in diesem Jahr auf die Aktion Mitgestaltung am „Außerschulischen Lernort Klimawandel und Gewässer 'Eiswiese' “, im Rahmen der Ruhrrenaturierung an der Dinscheder Brücke wo die Folgen des Klimawandels auf unsere Region aufgezeigt werden sollen. Hier will man mit dem Errichten eines Schwalben- und Fledermaushauses, einem Insektenhotel, entsprechenden Infotafeln und falls möglich auch noch mit Ruhebänken, einen großen Beitrag leisten. Auch das Projekt Fledermausbunker auf der Straße „Im Ufer“ soll in diesem Jahr fertiggestellt werden. Ein ehemaliger Luftschutzbunker bietet aufgrund der Feuchtigkeit und gleichbleibender Temperatur von 12 °, ein optimales Überwinterungslager für Fledermäuse. Ein Edelstahltor mit entsprechendem Einflugschlitz, wird künftig für Schutz der Fledermäuse von ungebetenen Gästen wie Katzen und Mardern sorgen. Zum Thema "Dorfplatz" steht jetzt auch schon ein Termin mit der Stadt Arnsberg und einem Landschaftsbüro fest.

Auch 2018 wird INO sicherlich wieder einiges zu den Themen "Kunst, Kultur und Naturschutz" im Ort bewegen können. INO bedankt sich für die bereits eingegangenen großzügigen Spenden und freut sich immer wieder über finanzielle und tatkräftige Unterstützung der Bevölkerung und heimischer Unternehmen, wodurch die gesteckten Vereinsziele umgesetzt und verwirklicht werden können.


Jahreshauptversammlung der "InitiativeOeventrop"

07.02.2018

Zur Jahreshauptversammlung lädt die Initiative Oeventrop (INO) für Montag, 19. Februar, um 19 Uhr in den Alten Gasthof Dicke ein.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Berichte des Vorstands und des Kassierers, die Genehmigung des Haushalts, Wahlen, Informationen zur "Eiswiese" (dem Projekt im Rahmen der Ruhrrenaturierung), zum "Fledermausbunker" und „Schwalbenbaum" sowie die Diskussion weiterer Projekte 2018.

Alle Oeventroper sind herzlich willkommen.


Sparkasse Arnsberg-Sundern und Firma GEERScutting sponsern INO-Projekt

18.11.2017

Radlerglück Vor einigen Monaten platzierte Friedel Mertens am Ruhrtalradweg mit seiner Skulptur "Radlerglück" einen farbenfrohen Hingucker. Die Firma GEERScutting hatte per Laser das Kunstwerk exakt nach seiner Vorlage ausgeschnitten.

Vom Projekt sowie den Aktivitäten der INO waren außer der Firma GEERScutting auch die Sparkasse Arnsberg-Sundern so begeistert, dass beide die Skulptur sponserten.

Vor einigen Wochen nun überreichte die Sparkasse Arnsberg-Sundern offiziell die großzügige Spende für die Skulptur "Radlerglück".

(Foto von li nach re: INO-Vorstandsvorsitzender Olaf Spindeldreher, Künstler Friedel Mertens, Stefan Köster von der Sparkasse Arnsberg-Sundern bei der Spendenübergabe)


INO setzt Sternaktion fort

17.11.2017

Ein Stern, der deinen Namen trägt "Ein Stern, der deinen Namen trägt" - unter diesem Motto hatte INO bereits 2015 aufgerufen, beleuchtete Sterne zu sponsern. Zahlreiche Oeventroper Geschäfts- und Privatleute beteiligten sich seitdem jedes Jahr, so dass nun 50 Sterne mit Hilfe von Axel Köstens in luftiger Höhe am 18.11. installiert werden konnten.

Die weißen, beleuchteten Sterne aus Kunststoff zieren dieses Jahr während der Advents- und Weihnachtszeit die kahlen Bäume vor dem Stadtbüro und dem Kriegerdenkmal und setzen schlichte, adventliche Akzente. - Ein wunderschöner Blickfang!

Ein Stern, der deinen Namen trägt Spenden hierzu sind weiterhin willkommen.

INO-Kontakt: o.sp@outlook.de


INO pflanzt weitere 5000 Narzissenzwiebeln

12.11.2017

Vor zwei Wochen trafen sich wieder fleißige INO-Helfer mit Spaten und Pflanzschaufeln, um weitere 5000 Narzissenzwiebeln in die Erde zu setzen - dieses Mal am Widayweg, Höhe des Bahnhofs. Es war bereits die dritte Pflanzaktion von INO. In den Jahren zuvor wurden sieben öffentliche Flächen in Oeventrop bestückt, neu bestückt und verdichtet.

Narzissenzwiebeln Die großen Narzissenfelder, die es früher in der freien Natur gab, sind heute leider selten geworden.INO möchte durch die Pflanzaktionen diese Felder wieder zum Leben erwecken, da die Osterglocken nicht nur schön anzusehen sind, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Hummeln, Wildbienen und Bienen darstellen.

Diesen wichtigen Beitrag zum Naturschutz hat die Volksbank Sauerland großzügig finanziell unterstützt.

Durch die finanziellen und auch immer wieder tatkräftigen Unterstützungen der Bevölkerung und heimischer Unternehmen können die gesteckten INO-Ziele weiter verfolgt werden.


Gartencenter "Caritas-Gartenzwerk" unterstützt INO-Blumenkästenaktion

26.10.2017

Herbstbepflanzung Bis Mitte Oktober verliehen die von INO bepflanzten Blumenkästen der Dinscheder und Oeventroper Brücke ein buntes sommerliches Kleid.

INO-Mitglieder und viele fleißige Oeventroper Bürger wechselten sich im Sommer nach einem wöchentlichen Rhythmus ab, die wunderschöne Blütenpracht regelmäßig zu gießen und in akribischer Fleißarbeit zu pflegen, damit die Pflanzen lange erhalten bleiben konnten. Das Gießwasser an der Dinscheder Brücke stellte Roswitha (Alter Gasthof Dicke), an der Oeventroper Brücke Roswitha Koch.

Herbstbepflanzung Nun wurden die Blumenkästen an der Oeventroper Brücke von INO mit Koniferengrün und Stiefmütterchen bestückt. Die Blumenkästen an der Dinscheder Brücke konnte INO, dank der von "Caritas-Gartenzwerk" gespendeten, sehr schönen winterharten Pflanzen, gestalten. -

Echte Hingucker in der kommenden tristen Jahreszeit für Oeventroper, Auswärtige und Touristen!


INO ruft - und viele kommen

17.10.2017

In einer Gemeinschaftsaktion bürgerschaftlichen Engagements wurden am letzten Samstag die INO-Skulpturen ins Winterlager gebracht, INO-Schildchen einbetoniert, eine Ruhebank in der Filscheid aufgestellt, unter mehreren Ruhebänken gepflastert, Trittsteine am Pastorat verlegt, die Fläche eingesät, das Unkraut im Bereich Oeventroper Brücke entfernt, die Blumenkästen an dem Brückengeländer mit Koniferen neu bestückt. Viel Arbeit war angesagt und viele fleißige Helfer kamen voller Elan bei strahlendem Sonnenschein.

Herbstaktionstag Bei einem kleinen Imbiss dankte INO-Vorsitzender Olaf Spindeldreher den siebzehn engagierten Personen für die etwa drei stündige Arbeit. Viele Oeventoper tragen das ganze Jahr über durch ihren kontinuierlichen Einsatz dazu bei, vielfältige Aktionen zur Verschönerung mit dem Verein auf den Weg zu bringen, um das Leben und die Gemeinschaft in Oeventrop nachhaltig attraktiv und lebenswert zu gestalten. Die Initiative Oeventrop hofft weiterhin auf rege Teilnahme bei Arbeitseinsätzen, da immer Hilfe benötigt wird.

Am 18.11. werden wieder weiße beleuchtete Sterne aus Kunststoff aufgehängt, die dieses Mal die Bäume vor dem Stadtbüro zieren sollen und schlichte, adventliche Akzente setzen. Spenden hierfür werden gerne entgegengenommen.

INO-Kontakt: o.sp@outlook.de


INO und ein starkes Bürgerengagement lassen weitere Brücke in Oeventrop erblühen

24.07.2017

Blumenkästen Zur Freude vieler Oeventroper hat INO erstmalig 2016 Blumenkästen an der Dinscheder Brücke bepflanzt, gehegt und gepflegt und im Winter begrünt. Die üppig blühende Sommerblumenpracht gehört auch in diesem Jahr wieder zum Oeventroper Ortsbild. Da diese Aktion durchweg positive Resonanz hervorgerufen hat, wurden 2017 zusätzlich bepflanzte Blumenkästen auch an der Oeventroper Brücke angebracht. Die Realisierung ermunterte viele Bürger, ihre Unterstützung bei der Pflege der 22 Sommerblumenkästen anzubieten, damit die Arbeit auf viele Schultern verteilt wird und jeder nur ein bis zwei Wochen im Jahr Dienst hat. Großes Lob gebührt dem ehrenamtlichen Bürgerengagement, ohne dem es nur schwer möglich gewesen wäre, Einheimischen und Reisenden einen einladenden Ortseingang in dieser Art zu präsentieren.


Skulptur aus Buntstiften - wieder eine gelungene INO-Aktion

16.06.2017

Bereits bei der letzten INO-Malaktion im Mai am Pastorat wurden von der Oeventroper Bevölkerung Riesenrundhölzer mit Acryllack bunt angemalt und anschließend angespitzt.

Skulptur aus Buntstiften Jeder einzelne Buntstift wirkt auf Grund seiner Farbigkeit. Die Wirkung steigert sich allerdings noch im Gesamtkunstwerk. Die Stifte wurden zu einem Ensemble vor dem Oeventroper Bürgerzentrum zusammengestellt und durch Einbetonieren in eine angedeutete "Dose" von fleißigen INO-Helfern verankert.

Der Standort - die Außenanlage der ehemaligen Hauptschule - eignet sich hervorragend für die Riesenbuntstifte-Skulptur: Ist die Skulptur doch ein Symbol für Schule, Kreativität, bunte Gemeinschaft und nicht zuletzt für Lebensfreude.

Einige Oeventroper konnten die Skulptur bereits bestaunen und äußerten sich begeistert. Tina L.:"Wow, sieht super aus!" Eve :"Das sieht ja klasse aus!" Klaus B." Ein dickes Lob für diese gelungene Aktion!"

Die Skulptur ist ein echter Hingucker.


Kunst am Kasten - INO stylt Stromkästen in Oeventrop

16.06.2017

Kunst am Kasten Dass man die grauen Verteilerkästen, in denen die Innogy ihre Technik unterbringt, schöner gestalten könnte, war schon seit einiger Zeit ein Bedürfnis der Initiative Oeventrop. Nachdem INO bei dem Stromversorger Interesse bekundet hatte, einige Verteilerkästen in Oeventrop bemalen zu wollen, reagierte die Innogy relativ unbürokratisch. Vor Ort wurden die in Frage kommenden Kästen auf einem Plan markiert und zur Bemalung freigegeben unter der Voraussetzung, dass die Motive "ethisch, politisch und religiös neutral sein müssen". Auch "kommerzielle Werbeinhalte" sind ausgeschlossen. Zu guter Letzt ist es wegen "der Gefahr von verstärkter Wärmeentwicklung untersagt, die gesamten Kästen tiefschwarz zu bemalen oder Lüftungsauslässe, Schließvorrichtungen und Scharniere zu übermalen".

Kunst am Kasten Der Oeventroper Künstler Martin Niggemann nahm sich der Aufgabe an und hat bereits zwei Stromkästen in wahre Kunstwerke verwandelt, die Botschaften von Alltagsfreude aussenden, Geschichten der Oeventroper erzählen und so die Identifikation der Oeventroper mit ihrem Ort stärken. Auf der "Dinscheder Straße" hat sich Martin Niggemann für Schulkinder entschieden, die zur Schule gehen (Martins Enkelin Ronja begutachtet das Werk auf dem Foto). Auf der Straße "Zum Osterfeld" (Nähe Flugplatz) wählte er ein Motiv, das den Oeventropern oft präsent ist: Heißluftballons. Weitere Werke folgen.

Für einen Stromkasten muss der Künstler mehrere Tage Arbeit investieren. Zunächst wird der Kasten gesäubert und grundiert, anschließend wird das Motiv aufgemalt. Doch die Arbeit hat sich jetzt schon ausgezahlt. Die künstlerischen Stromkästen stoßen auf positives Echo in der Oeventroper Bevölkerung.

Farbenfroh, kreativ und einzigartig sind die Stromkästen nun gestaltet und dienen gleichzeitig noch einem weiteren Zweck: Schutz vor Schmierereien.


Abendwanderung mit INO

23.05.2017

Die Initiative Oeventrop (INO) bietet am Donnerstag, 1. Juni, eine Abendwanderung an. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Parkplatz SGV-Wanderheim, Schützenstraße. Die rund 9 Kilometer lange Strecke führt von der Schützenstraße über "Hännesken am Bäumken", "Opas Schräkels Strülleken", "Alberts Steinhaufen", "Beckers Jagdhütte", vorbei am "Am alten Grenzstein 1767", am neuen Biotop in der "Strummecke" zur "Hessenschneise" durchs Mühlbachtal zum Kloster Rumbeck und über die alte Arnsberger Landstraße zurück zum Parkplatz SGV-Wanderheim. Wanderführer ist Herbert Padberg. Gäste sind willkommen.


Zeitungsartikel Radlerglück

29.04.2017

Artikel Radlerglück Der vollständige Artikel kann hier heruntergeladen werden.


Alte und neue Skulpturen, Trittsteine und Zaunpfahl-Buntstifte für Oeventrop - INO lädt zum großen Aktionstag ein.

10.04.2017

Die Initiative Oeventrop (INO) hat die Winterpause kreativ genutzt zur Organisation und Erstellung weiterer Kunstwerke.

Pusteblume Durch den vor zwei Jahren angelegten Skulpturenpfad haben sich viele Oeventroper Kunstschaffende inspirieren lassen und zeigen Spaß daran, sich künstlerisch für ein schöneres Ortsbild zu betätigen.

Am Samstag, 22.4., werden nun bekannte Skulpturen aus dem Winterlager wieder aufgestellt. Zusätzlich werden aber auch sechs weitere neue, sehr ansprechende Kunstwerke von Oeventroper Kunstschaffenden präsentiert ie zum Beispiel: ein künstlerisch gestaltetes Fahrrad aus Schrottteilen, eine Tonskulptur "Ausguck", schön gestaltete massive Holzstühle, ein neuer Schaukasten und - eine tolle große Überraschung ist auch dabei. - Die Oeventroper dürfen gespannt sein.

Trampelpfad In Verbindung dazu werden von 11- ca.16 Uhr Mitmachaktionen für die Bevölkerung auf dem Parkplatz neben dem Pastorat angeboten. Es werden große Trittsteine aus Beton gegossen, die den "Trampelpfad" vor Ort befestigen und verschönern sollen durch individuelle Gestaltung u.a. mit Metallscheiben und Schieferplatten. Kinder haben Gelegenheit, kleine Trittsteine für ihr Zuhause zu gießen und zu schmücken. Durch eigenes Erleben und Tun können Kinder angeregt werden, sich mit ihrem Wohnort zu identifizieren.

Eine weitere Aktion ist die Bemalung von Zaunpfählen als "Buntstifte", die anschließend vor der ehemaligen Hauptschule (dem heutigen Bürgerzentrum) aufgestellt werden.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit deftigen und auch süßen Köstlichkeiten.

Die Initiative Oeventrop freut sich auf eine zahlreiche Beteiligung. Jeder ist herzlich willkommen. Man kann bei diesen Aktionen mithelfen, den Ort zu verschönern und in gemütlicher Runde plaudern.


Osterschmuck der INO in Oeventrop

05.04.2017

Osterschmuck Die Initiative Oeventrop (INO) hat sich zum Ziel gesetzt, den Ort Schritt für Schritt schöner, (er)lebenswerter und interessanter zu machen. Zu den jetzt blühenden gelb leuchtenden Narzissen, von der INO gepflanzt, gesellen sich seit Samstag vergangener Woche bunte Ostereier, die an Bäumen und Sträuchern auf dem Lidl-Parkplatz, vor dem Stadtbüro in der Kirchstraße und am Ehrenmal an der B7 in der Sonne leuchten.

Bunte Ostereier stehen für die Rückkehr der Wärme und des Lebens nach dem langen Winter. Oeventroper Flüchtlinge halfen den INO-Mitgliedern, die vielen Eier aufzuhängen.

Osterschmuck Familie F. aus Oeventrop, die vor vielen Jahren aus Hamburg ins Sauerland gezogen war, hatte aus dem Norden den Brauch mitgebracht, Gartensträucher an der Straße zur Freude aller Mitbürger zur Osterzeit mit bunten Ostereiern zu dekorieren. Früher mussten das natürlich selbst ausgeblasene und gefärbte Hühnereier sein. Heute dürfen es aber Plastikeier sein, die auch mal stürmischere Winde überstehen. Nun hatte die Familie der INO den Vorschlag gemacht, den norddeutschen Brauch hier im öffentlichen Raum fortzusetzen. INO-Mitglied Monika Kraas ergänzte die Idee mit dem Vorschlag, alle Oeventroper Kinder bis 10 Jahre einzubeziehen. Die Grundschule und alle Kindergärten beteiligten sich daraufhin mit einer Ostereier-Malaktion.

Einige Kinder seien beim Bemalen „so richtig in den Flow geraten“, berichteten Erzieherinnen. Nun können sie ihre kleinen "Kunstwerke" an den jeweiligen Standorten wiederentdecken.


INO startet mit frischem Elan ins Jahr 2017

26.02.2017

Nach einer langen Winterpause begrüßte der erste Vorsitzende der Initiative Oeventrop (INO), Olaf Spindeldreher, die zahlreich erschienenen Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Sauerländer Hof.

Die beiden im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Elisabeth Zacharias und Hans-Hermann Spindeldreher wurden geehrt. Beide standen dem Verein sehr nahe und haben ihn von Anfang an tatkräftig unterstützt. INO behält beide ehemaligen aktiven Mitglieder in guter und dankbarer Erinnerung.

Nach den darauf folgenden Vereinsformalien wurde gewählt: Wiedergewählt wurden die stellvertretende Vorsitzende Jutta Preiß, die Schriftführerin Maria Eggenstein, der Kassierer Franz Eggenstein und die 1. Kassenprüferin Monika Kraas. Neugewählt wurden als 2. Kassenprüferin Christel Röttger und als 1. Beisitzer in den Vorstand Christoph Gierse.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen geplante Aktionen für 2017. Eine Rückschau auf das verflossene Vereinsjahr motivierte die Vereinsmitglieder, mit frischem Elan, Neues für dieses Jahr anzugehen:

Am 22.4. werden alte und neue Kunstwerke aufgestellt. Eine zusätzliche Aktion ist für diesen Tag in Arbeit.

Eine Handwerkergruppe zur Vorbereitung der dafür notwendigen Arbeiten wird eingerichtet, weitere Kunstwerke werden installiert und die Blumenkästen an der Dinscheder Brücke werden wieder neu
bepflanzt. Die bisherige Bepflanzung war das gesamte Jahr ein echter Hingucker und wurde von der Oeventroper Bevölkerung sehr gelobt.

INO wird bei der Gestaltung der neuen Ruhrrenaturierung an der Dinscheder Brücke mitwirken: Die Projekte Schwalbenbaum, Insektenhotel, Bänke, Kunstwerk und Hinweistafeln sind in Arbeit.

Zum Thema "Dorfplatz" sind Gespräche mit der Stadt Arnsberg und einer Landschaftsplanerin angedacht.

Weitere Aktionen in diesem Jahr werden die Gestaltung der Stromverteilerkästen und die Herstellung und Aufstellung einer Ruhebank mit dem INO-Schriftzug sein.

Am Ende des Jahres will sich INO wieder am Oeventroper Weihnachtsmarkt beteiligen und die Sternaktion fortsetzen.

Auch 2017 wird INO sicherlich wieder einiges im Ort bewegen können. Der Verein freut sich immer über Unterstützung und ist stets offen für neue Ideen im Sinne eines schönen und harmonischen Oeventrops zum Thema "Kunst, Kultur und Naturschutz".


Zur Zeit sind folgende Projekte in Arbeit:

  • Die Beteiligung bei der Ruhrrenaturierung
  • Bau und Aufstellung eines Schwalbenhauses
  • Bau und Aufstellung eines Insektenhotels
  • Aufstellung eines Kunstwerkes am Widaymarkt
  • Aufstellung eines Kunstwerkes an der Oeventroper Brücke
Mehr...

Einladung zur Jahreshauptversammlung

22.01.2017

Liebe INO-Mitglieder und Interessierte,

hiermit möchten wir euch herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am Dienstag den 07.02.2017 um 19:00 Uhr in den Sauerländer Hof (bei Brenne) einladen.

Außerdem befindet sich im Download-Bereich die aktuelle Projekt- und Ideenliste, vielleicht hat ja noch jemand Lust ein Projekt zu begleiten oder hat weitere gute Ideen für unser Dorf.

Vorschlag zur Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Benennung Protokollführer
  3. Totenehrung
  4. Bericht des Vorstandes
  5. Genehmigung des Haushaltes und der Jahresrechnung
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Vorstandes
  8. Wahlen, (laut Satzung sind der stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassierer in ungeraden Jahren, sowie ein Kassenprüfer zu wählen)
  9. Ausblick und Diskussion der anstehenden Projekte 2017
  10. Verschiedenes

Liste der Orte mit installierten Bankbohlen

08.12.2016

Die Liste der Standorte, an denen die Bankbohlen installiert wurden, ist im Download-Bereich zu finden.


Initiative Oeventrop pflanzt weitere 1500 Narzissenzwiebeln

13.11.2016

Narzissenzwiebeln werden gepflanzt Der Verein INO (Initiative Oeventrop) hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Ideen, Eigeninitiative und Kreativität unter Beachtung des Naturschutzes zur Verschönerung des Ortsbildes beizutragen.

Da die Pflanzaktion vom letzten Jahr auf große Begeisterung bei der Oeventroper Bevölkerung stieß, trafen sich am Wochenende viele INO-Helfer mit Spaten und Pflanzschaufel, um weitere 1500 Narzissenzwiebeln in die Oeventroper Erde zu setzen. Insgesamt wurden sieben öffentliche Flächen, die bereits 2015 bepflanzt wurden, neu bestückt und verdichtet. In Gruppen kommen die pflegeleichten Frühblüher am besten zur Geltung.

INO möchte die großen duftenden Narzissenfelder, die es früher in der freien Natur gab, wieder zum Leben erwecken, weil die gelben Blütenmeere nicht nur schön anzusehen sind und herrlich duften, sondern auch einen wichtigen Beitrag für den Naturschutz leisten als Nahrungsquelle für Hummeln, Wildbienen und Bienen.


INO greift Sternaktion von 2015 auf

03.11.2016

Ein Stern, der deinen Namen trägt "Ein Stern, der deinen Namen trägt" - so hieß die INO-Aktion schon im Advent 2015. Sterne sind jedes Jahr aufs Neue ein wirkliches Highlight. Sie läuten die Vorweihnachtszeit ein.

Zahlreiche Oeventroper Geschäfts- und Privatleute beteiligten sich, beleuchtete Sterne zu sponsern. Die Sterne wurden in luftiger Höhe in einem kahlen Baum an der Schützenhalle installiert und sie erstrahlten wunderschön während der Vorweihnachtszeit.

Die weiß beleuchteten Sterne aus Kunststoff vom letzten Jahr und ca. 20 neue erhalten in diesem Jahr einen anderen Standort: die prachtvolle Ulme am Pastorat. Dieser Standort wird sicherlich ebenfalls ein Blickfang werden und adventliche, schlichte Akzente setzen.

Für diese Aktion werden noch Sponsoren gesucht. Ein Stern kostet 40 €. Er kann aber auch von mehreren Sponsoren gemeinsam gekauft werden.

Desweiteren soll am Kriegerdenkmal an der B7 eine große Lichterkette für die Adventszeit angebracht werden.

Kontakt: o.sp@outlook.de


INO-Blumenkästenaktion an der Dinscheder Brücke

24.10.2016

Blumenkästen In diesem Sommer sorgte INO (Initiative Oeventrop) für weitere Verschönerungen des Ortsbildes. Ziel der Aktion war dieses Mal die Dinscheder Brücke. Dort wurden an den Geländern eine Reihe von Blumenkästen angebracht, die der Brücke ein buntes, sommerliches Kleid verliehen - ein echter Hingucker!

INO-Mitglieder wechselten sich nach einem wöchentlichem Rhythmus ab, die wunderschöne Blütenpracht regelmäßig zu gießen und in akribischer Fleißarbeit zu pflegen, damit die Pflanzen lange erhalten bleiben konnten. Das Gießwasser stellte Roswitha (Alter Gasthof Dicke).

Da die Aktion auf breiten Zuspruch der Oeventroper und auswärtigen Touristen stieß, soll 2017 diese Aktion wiederholt werden. Es wäre schön, wenn sich der ein oder andere bereiterklärt, diese Arbeit zu unterstützen.

Über den Winter werden die Kästen mit Koniferen bepflanzt.


Wanderer erfreuen sich an renovierten Bänken in Oeventrop

19.10.2016

Wer in und um Oeventrop unterwegs ist, soll es sich bei Pausen auf Bänken bequem machen können.

Da die öffentliche Hand viele Verpflichtungen hat und wenig Geld, war der Zustand der Ruhebänke Ende 2015 entsprechend: nicht nur die Holzbohlen waren vergammelt, auch die Betonfundamente und -füße waren zum Teil zerbrochen.

Froh darüber, dass es sich nur ganz selten um Zerstörungen an den über 90 Bänken handelte - meistens war das Holz infolge der Witterungseinflüsse weggefault - initiierte INO (Initiative Oeventrop) in Zusammenarbeit mit dem SGV einen symbolischen Bankbohlenverkauf am Weihnachtsmarktstand 2015, damit die maroden Ruhebänke in und um Oeventrop neu bestückt, versetzt und renoviert werden konnten. Auf den aufgefrischten Bänken prangen nun INO/SGV-Schildchen und Namensschildchen der jeweiligen Sponsoren. Eine Liste dazu wird auf die INO Homepage gestellt, so dass jeder Spender sehen kann, wo seine Bankbohle angebracht worden ist.

Seit dem Frühjahr 2016 waren INO- und SGV-Mitglieder sehr aktiv an den Ruhebänken tätig. Da der erforderliche Umfang den ehrenamtlichen Rahmen gesprengt hätte, wurde die "Neue Arbeit" (NAA) mit einbezogen. Zur Deckung der Kosten konnte zum Bankbohlenverkauf auch auf ein großzügiges Sponsoring der Sparkassen und Banken, des Verkehrsvereins Oeventrop, der INO und des SGV sowie Privatpersonen zurück gegriffen werden. Die Arbeiten sind nun abgeschlossen, die Ruhebänke erstrahlen im neuen Glanz und laden zum Verweilen am Wegesrand ein.

Beatrix und Heinrich Püttmann "Durch das Gemeinschaftsprojekt ist in Oeventrop wieder ein Stück Lebensqualität mehr erreicht worden", loben Beatrix und Heinrich Püttmann anerkennend.


Winterlager für INO-Skulpturen und -Stühle

18.10.2016

Winterlager Am Samstag, 22.10.2016, baut INO (Initiative Oeventrop) mit Unterstützung von Flüchtlingen die Skulpturen und Stühle von der Stuhlgalerie am Ruhrtalradweg ab und transportiert sie ins Winterlager.

Im Frühjahr werden die Kunstwerke und nur gut erhaltene Stühle wieder aufgebaut.

Da im kommenden Jahr keine spezielle Stuhlaktion zum Mitmachen geplant ist, die Stuhlgalerie aber fortgesetzt werden soll, werden die Bürger gebeten, massive Holzstühle, die im Haushalt übrig sind, zur Bemalung und Gestaltung zur Verfügung zu stellen oder selbst künstlerisch tätig zu werden und einen gestalteten Stuhl für die Stuhlgalerie bereitzustellen.

Kontakt: o.sp@outlook.de


Neue INO-Aktionen rund um die Dinscheder Brücke

06.07.2016

Dinscheder Brücke In den letzten Wochen sorgte INO (Initiative Oeventrop) für weitere Verschönerungen des Ortsbildes. Ziel der Aktionen war dieses Mal die Dinscheder Brücke. Dort wurden an den Geländern eine Reihe von Blumenkästen angebracht, die der Brücke ein buntes, sommerliches Kleid verleihen - ein echter Hingucker! INO-Mitglieder wechseln sich nach einem wöchentlichem Rhythmus ab, die wunderschöne Blütenpracht regelmäßig zu gießen und zu pflegen, damit sie lange erhalten bleibt. Das Gießwasser stellt Roswitha (Alter Gasthof Dicke).

Die eher triste Rad-Durchfahrt unter der Brücke wurde nach dem Vorbild „WOLL“ mit typischen Oeventroper Begriffen versehen, die den Leser zum Schmunzeln animieren.

Dinscheder Brücke Darüber hinaus grüßte ein Familienensemble in Lebensgröße bis Schützenfest die vorbeifahrenden Radfahrer mit einem freundlichen Lächeln. Die Figuren bestanden aus Hartkunststoff. Manfred Preiß hatte sie mit einer Mischung aus Beton, Sand und Ytong ausgegossen, damit sie stabiler sein sollten , in der Hoffnung, dass "Mutter , Vater, Sohn und Tochter" dieses Mal länger erhalten bleiben. Leider war das nicht der Fall.

Mit dem Errichten eines Schwalbenhauses nach der Ruhr-Renaturierung unterhalb der Dinscheder Brücke erhofft sich INO, dass sich der dezimierte Schwalbenbestand auf längere Sicht wieder vergrößert und man einen positiven Beitrag zum Naturschutz leisten kann.


100 Fahrräder

02.07.2016

Über diese stolze Zahl freuen sich die ehrenamtlichen Helfer in der Oeventroper Fahrradwerkstatt. Nachdem INO ( Initiative Oeventrop) in Zusammenarbeit mit der Flüchtlingshilfe Anfang des Jahres auf Initiative von Jochen Henke angefangen hatte, eine Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Bedürftige einzurichten, konnte man nicht ahnen, was auf die Helfer zukam. Dank der unglaublichen Spendenbereitschaft - insbesondere der Oeventroper - konnte man in der letzten Woche das Rad Nummer 100 weitergeben. Inzwischen sind 6 Deutsche gemeinsam mit 6 Flüchtlingen zweimal die Woche in den Kellerräumen der ehemaligen Hauptschule Oeventrop mit dem Aufarbeiten gespendeter Räder und der Reparatur von bereits ausgegebenen Rädern beschäftigt. Die Gäste erwiesen sich dabei als exzellente Handwerker und es macht ihnen sichtlich Spaß, eine Aufgabe zu haben. Gerade für die Flüchtlinge, die meistens keinen Führerschein haben, bedeutet ein Fahrrad große Erleichterung und eine Erweiterung Ihres Umfeldes.

Da der Vorrat an gespendeten Fahrrädern und Ersatzteilen langsam ausgeht, möchte INO noch einmal dazu aufrufen, alte nicht mehr gebrauchte Räder oder Zubehörteile zu spenden. Der Bedarf ist nach wie vor groß.

Annahme ist jeden Mittwoch zwischen 18:00 und 19:30 Uhr in den hinteren Kellerräumen der ehemaligen Hauptschule Oeventrop. Gerne holen wir auch Räder ab. Bitte dazu Jochen Henke Tel. Nr. 02937-2010 anrufen.


Wunderschöne INO-Abendwanderung zur Orchideenwiese

02.07.2016

Orchideenwanderung Bei herrlichem Wanderwetter trafen sich Donnerstagabend 16 Naturfreunde zur Orchideenwanderung mit INO-Mitglied Herbert Padberg als Wanderführer.

Vom Treffpunkt aus ging es hinauf zur Hünenburg. Nach kurzer, geselliger Rast führte die Wanderung unter der Autobahnbrücke hindurch auf einem Zickzackweg über die Lake, den Rentnerpfad an Schräkels Opas Strülleken vorbei und auf dem Drostweg entlang.

Orchideenwanderung

Unterwegs wurde so manches Wissenswerte zu den einzelnen Stationen weitergegeben und auch entsprechende Dönekes kamen nicht zu kurz. Auf dem Wanderweg boten sich den Wanderern stets wechselnde und herrliche Ausblicke in das Ruhrtal und auf Oeventrop. Mit Berens Köppken wurde der höchste Punkt (368 m) erreicht. Von hier ist fast der gesamte Ort Oeventrop im Rundblick zu sehen. Nicht weit entfernt erstreckt sich bergabwärts die Freienohler Kuhweide, ein Naturschutzgebiet mit altem Eichenbestand und versteckt blühenden Orchideen.-Das Ziel ist erreicht! Auch an der Böschung westwärts haben sich viele Orchideen gesät.- Eine Augenweide! Die Wanderer begeisterten sich an dem reichen Bestand von prächtig rosa, violett und weiß blühendem Gefleckten Knabenkraut mit seinen lanzettlichen Blättern, auf denen die charakteristischen runden Flecken zu sehen sind, die diesem Knabenkraut auch seinen Namen geben.

Orchideenwanderung


INO sammelt per Spendenhäuschen für ein Schwalbenhaus

02.07.2016

Dem Volksmund nach sollen Schwalben denjenigen Segen bringen, unter deren Dächern sie Nester bauen.

Leider werden diese Vögel immer seltener. (Kot ist hier ein häufiges Ärgernis.)

INO (Initiative Oeventrop) will diesem traurigen Trend entgegenwirken. Eine Gruppe von INO-Mitgliedern hat sich die Rettung der an sich beliebten Vögel auf ihre Fahnen geschrieben, ist aber auf finanzielle Spenden angewiesen.

Rauchschwalbe und Mehlschwalbe sind die beiden heimischen Arten, die immer schlechtere Lebensgrundlagen vorfinden und daher im Bestand immer mehr abnehmen. Die Ursachen dafür sind vielfältig.

Mit dem Errichten eines Schwalbenhauses nach der Ruhrrenaturierung unterhalb der Dinscheder Brücke erhofft sich INO, dass sich der Schwalbenbestand auf längere Sicht wieder vergrößert. Bei dem Schwalbenhaus handelt es sich um einen 8 m hohen naturbelassenen Eichenstamm, auf dem eine sechseckige Dachkonstruktion errichtet wird. Auf den Dachsparren können bis zu 50 Brutpaare ihre Nester bauen. Weiterhin werden in die Konstruktion Sommerquartiere für heimische Fledermausarten integriert. Das ganze Bauwerk erfordert ein aufwändiges Fundament. Da die Renaturierungsfläche begehbar hergerichtet wird, könnte eine umlaufende Bank mit Schutzdach eine Begegnungsstätte- z.B. für Jugendliche- werden. Durch die Aufstellhöhe ist es Interessierten von der Fußgängerbrücke möglich, dem Treiben der Schwalbenhausbewohner zusehen zu können.

Christoph Gierse hat für die Spendenaktion nun ein Spendenhäuschen gebaut in Anlehnung an das Vorhaben. Dieses Spendenhäuschen wird in den nächsten Wochen in verschiedenen Oeventroper Gasthäusern aufgestellt.

INO hofft auf große Spendenbereitschaft der Oeventroper Naturfreunde. Der Verein bedankt sich im Voraus schon recht herzlich für die Unterstützung.

Weitere Infos unter: Tel: 02937/2818


Auf der Kirchstraße findet am Sonntag, den 19.06.2016 von 11 - 17 Uhr, die Eröffnung der ersten Oeventroper Kunstmeile statt. Der Veranstalter ist die INO (Initiative Oeventrop). Hier trifft Kreativität Kunst.

So nehmen an der Kunstmeile Kinder, Jugendliche und Erwachsene teil, die sich auf unterschiedlichen Ebenen der Kreativität und der Kunst verschrieben haben.

Zugesagt haben unter anderem auch der Sauerländische Hof, die Bäckerei Kremer, die Pizzeria Amici, die Handballer und die Fußballer die für das leibliche Wohl sorgen werden.

Ziel ist es, einem breiten Publikum die Gelegenheit zu bieten, die Bandbreite der Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Grafik, Bildhauerei, Keramik, Schmuckdesign, Kunsthandwerk und Gestaltung kennen zu lernen. Durch den persönlichen Kontakt mit den anwesenden Künstlern und Kreativen ist ein interessanter Austausch möglich. 25 verschiedene Stände bieten eine Vielfalt an Mitmachaktiväten, so dass für jeden etwas Interessantes und Aktives dabei sein wird.

Mehr...

INO-Ideenworkshop brachte viele kreative Anregungen für Oeventrop

17.05.2016

Auf dem Weg zu einem ansehnlichen, freundlichen und ökologischen Ortsteil setzt INO auf aktive Beteiligung der Bürger beim Ideenworkshop für Oeventrop.

Obwohl die Teilnehmerzahl beim 1. Treffen mit 18 Personen nicht sehr hoch war, gelang es Olaf Spindeldreher ( INO-Vorsitzender), die Anwesenden zur kreativen Ideenfindung anzuregen nach den Grundsätzen: Es gibt keine verrückten Ideen - Spinnen ausdrücklich erwünscht! Quantität vor Qualität zunächst. Ideen sind dazu da, um auf ihnen aufzubauen und sich gegenseitig zu befruchten.

Ideenworkshop

Und so notierten die Teilnehmer eifrig ihre Ideen für Oeventrop. Ideenzettel wurden eingesammelt, zusammengefasst, strukturiert und visualisiert. Es folgte eine Erstbewertung durch die Teilnehmer selbst.

Schwerpunkt und wiederholter Wunsch war es, einen Begegnungsplatz auf der Kirchstraße zu entwickeln.

Ideen zum Thema Dorfplatz

Gastronomie ansprechen, Bankgruppe, Begegnungszentrum Dorfmitte, Kirchstraße zur Einbahnstraße machen, Maibaum, Öffentliche Toiletten, Klönplatz am Stadtbüro mit Quellstein, Café, Urige Kneipe, Grillplatz, Möglichkeit zur Jugendbegegnung (ohne Vereinsbindung)

Allen ist aber bewusst, dass dieses Vorhaben schwierig und nur mit Unterstützung der Stadt gelingen kann. Einen ersten Schritt will Gerd Stodollick einleiten, in dem er ein Gespräch mit Thomas Vielhaber führt.

Ein zweiter Schwerpunkt waren Ideen im Rahmen der Ruhrrenaturierung

Lehrpfad Flora und Fauna an der Ruhr, Badeplatz an der Ruhr, Ruhr erlebbar machen, Amphitheater, Tretbecken, Wasserspielplatz, Platz für Kultur, Fußweg entlang der Ruhr zwischen den Brücken anlegen (rechts der Ruhr), Kunst im Wasser.

Hier wird INO in Kürze, nach Festlegung der ersten groben Planung durch die Stadt, weitere Treffen organisieren.

Sonstige Ideen

Vogelbeobachtungsstation, Ladestation E-Bikes, Radfahrer Unterstellplatz (Vogelstange, Kirchstraße), Regenschutzhütte am ehemaligen Tretbecken Oeventrop, INO Brauerei, Abendwanderung im Mai in der Umgebung der Orchideenwiese (will Herbert Padberg bereits 2016 organisieren), Historischer Rundgang Oeventrop, Beschilderung (AKO mit einbinden), Aufstellen von Holzviechern (stilisierte Tierfiguren), Ehemaligen ev. Friedhof gestalten, Fläche bei Aldi (neben Schützenplatz) verschönern, Ortseingangsschilder mit "Herzlich Willkommen" und "Auf Wiedersehen" ergänzen, Parkplatz Ruhrverband (vor E+S) verschönern, Ruhrverband ansprechen, weitere Blumenzwiebeln setzen, weitere Kunstwerke im Ort und/oder am Radweg, Schutzhütte, Pilz für Radfahrer an der Wollmeiner-Sonne, Memoriam-Garten auf dem Friedhof initiieren (läuft bereits)

Jetzt heißt es, die Ideen auf Machbarkeit überprüfen, weiterentwickeln und die Umsetzung voranzutreiben. Ein Ziel ist es, Fördermittel für ein größeres realisierbares Projekt bei dem neu gegründeten Verein LEADERsein, der den ländlichen Raum mit erheblichen Mitteln fördern soll, zu beantragen.


INO-Ideenworkshop

13.04.2016

Ideen für Oeventrop

Unter diesem Motto lädt die Initiative Oeventrop ( INO) die Bevölkerung ein, Ideen für ein schönes, freundliches und ökologisches Oeventrop zu sammeln. Ziel ist unter anderem, Fördermittel bei dem neu gegründeten Verein LEADERsein, der den ländlichen Raum mit erheblichen Mitteln fördern soll, zu beantragen.

Im Rahmen eines Ideenworkshops erhoffen wir uns viele schöne Vorschläge. Auch enn nicht alle neuen Ideen kurzfristig zu realisieren sind, so ergeben sich daraus sicherlich Anregungen und Projekte für später.

Wir treffen uns am Dienstag, den 26.04.2016 ab 19:00 Uhr in der Gaststätte Sauerländischer Hof, Kirchstraße.


Gute INO-Arbeit wird anerkannt

20.03.2016

Der Vorstand der Initiative Oeventrop (INO) wurde jetzt komplett und einstimmig in der Jahreshauptversammlung bestätigt.

Sonne Zuvor hatte Vorsitzender Olaf Spindeldreher den Jahresbericht 2015 vom ersten Vereinsjahr vorgetragen: Ausgehend von der ersten Idee, dem Gründungsprozess, den ersten Aktionen, über positive Resonanzen im Dorf und die Flüchtlingshilfe. Er dankte ausdrücklich den vielen Helfern, die es ermöglicht haben, auch große Aktionen, wie die Stuhlgalerie und die Skulpturenwanderung erfolgreich umsetzen zu können.

Schatzmeister Franz Eggenstein legte anschließend den Kassenbericht vor. 2015 konnte ein guter Überschuss erwirtschaftet werden.

Bank aus Edelstahl und Keramik Bei den Vorstandswahlen zeigte sich große Zufriedenheit der Mitglieder über die geleistete Arbeit und sie bestätigten Olaf Spindeldreher (1. Vorsitzender), Jutta Preiß (2. Vorsitzende), Franz Eggenstein (1. Kassierer), Margret Spindeldreher (2. Kassiererin), Maria Eggenstein ((1. Schriftführerin), Rainer Domke (2. Schriftführer) einstimmig in ihren jeweiligen Funktionen.

Wanderer Franz Eggenstein erläuterte kurz die nach Ansicht des zuständigen Finanzamts notwendigen Satzungsänderungen: Zweck des Vereins ist die Förderung von Kultur und Kunst, des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie die Förderung der Heimat- und Brauchtumspflege.

Die Mitglieder beschlossen die Satzungsänderung einstimmig.

Olaf Spindeldreher stellte Lars Morgenbrod vom Verein "Leader" vor. Herr Morgenbrod präsentierte in seiner Eigenschaft als Regionalmanager die Aufgaben und Ziele seines Vereins.

Stuhlgalerie Als Nachbarn am Sorpesee haben sich die Städte Arnsberg, Balve, Neuenrade und Sundern unter dem Motto "Aus guten Nachbarn werden Partner" zusammengeschlossen. In einer Region deren Qualitäten stark auf bürgerschaftlichem Engagement in Dörfern , Vereinen und Unternehmen basieren, kann ein gemeinsames Entwicklungskonzept nur aus einem gemeinsamen Arbeitsprozess von Bürgern, Politik und Verwaltung entstehen. Weil das Entwicklungskonzept diese Stärke nutzen und zum Motor machen soll, wurde "Bürgerregion am Sorpesee" zu einem Teil des Namens. Die Mitarbeit von über 140 Bürgerinnen und Bürgern, persönliche Kommentare, Interessensbekundungen und wichtige Beiträge sind in das Konzept eingeflossen. (www. leader-sein.de) Der Verein Leader unterstützt mit EU-Fördermitteln von 3,1 Millionen Euro über 7 Jahre Projektträger, (z. B. die INO) beratend und fördernd, um gegebenenfalls für konkrete Projekte Unterstützung durch andere Fördermittel zu erhalten.

Stuhlgalerie Abschließend gab Olaf Spindeldreher einen Ausblick auf die Projekte 2016: Teilnahme am 12.3. an der Aktion "Arnsberg putz(t) munter", Pflanzaktionen, Blumenbrücke, Kunstmeile über 14 Tage in Oeventrop (Eröffnung am 19.6. mit Sperrung der Kirchstraße von 11 bis 17 Uhr), Treffen mit Werbegemeinschaft, Bankbohlen, Flüchtlingshilfe, Teilnahme am Oeventroper Weihnachtsmarkt, Platzierung mindestens eines Projektes beim Verein "Leader".

Am 2. April 2016 werden die Stühle und Kunstwerke am Radweg wieder montiert. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der "Sonne" am Ortseingang Glösingen.

Die nächste Mitgliederversammlung ist am Dienstag, 26. 4. 16 um 19 Uhr im Sauerländer Hof. Interessierte sind herzlich willkommen. Hier soll auch ein kleiner Workshop zur Ideenfindung stattfinden.


Vereinssitzung im Gasthof Sauerländer

05.03.2016

Wir treffen uns zur nächsten Vereinssitzung am 26. April 2016 um 19:00 Uhr im Gasthof Sauerländer in der Kirchstraße. Wir wollen Ideen für das laufende und kommende Jahr finden und einen oder mehrere Anträge beim Verein leader sein auf Förderung stellen.


Einladung zur Jahreshauptversammlung

28.01.2016

Liebe INO-Mitglieder,

hiermit möchten wir euch herzlich zu unserer ersten ordentlichen Jahreshauptversammlung, am Donnerstag den 25.02.2016 um 19:00 Uhr, in den Gasthof Dicke (Roswitha) einladen.

Da wir die Satzung ändern müssen (zusätzlich wollen wir nun Kunst und Kultur als gemeinnützig aufnehmen), bitten wir um möglichst vollständiges Erscheinen.

Falls jemand nicht kommen kann und sich nicht im Vorfeld zur Satzungsänderung äußert, wird die Zustimmung zur Satzungsänderung (s. Download) vorausgesetzt.

Eingeladen ist als Gastredner der Regionalmanager des neu gegründeten Vereins „Leader“, Herr Morgenbrod, der den ländlichen Raum fördern soll.

Vorschlag zur Tagesordnung:

  1. Bericht des Vorstandes
  2. Genehmigung des Haushaltes und der Jahresrechnung
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Änderung der Satzung (s. Anlage)
  6. Wahlen, (laut Satzung sind der 1. Vorsitzende, der stellvertretende Schriftführer und der stellvertretende Kassierer in geraden Jahren neu zu wählen)
  7. Vorstellung des Vereins „Leader“ durch den Regionalmanager Hr. Morgenbrod
  8. Ausblick auf die Projekte 2016
  9. Verschiedenes

Vorschlag zur Satzungsänderung


INO-Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Oeventrop

29.11.2015

Weihnachtsmarkt Auch die Initiative Oeventrop (INO) beteiligte sich in diesem Jahr am Oeventroper Weihnachtsmarkt auf der Kirchstraße. Mit leckerem INO-Weihnachtspunsch und dem Warsteiner Weihnachtsbier lud der sehr ansprechend geschmückte und muckelig warme Weihnachtsstand zum langen Verweilen und Klönen ein. Auch Gelees aus eigener Herstellung und handgefertigte Deko-Artikel mit Materialien aus heimischen Wäldern wurden angeboten.

Weihnachtsmarkt Anhand der ausgelegten Kladde konnte sich jeder einen Überblick verschaffen über die bereits durchgeführten INO-Aktionen in Oeventrop.

Ein voller Erfolg war der Aufruf, symbolisch eine Bankbohle für 20€ zu kaufen, damit die maroden Ruhebänke in und um Oeventrop im Laufe des nächsten Jahres renoviert werden und zusätzlich neue aufgestellt werden können. Auf der erworbenen Bohle wird der jeweilige Name des Sponsors demnächst eingraviert. Zum Dank bekam jeder der zahlreichen Spender eine adventlich dekorierte "Mini-Bankbohle" überreicht.


Unter diesem Motto hatte INO (Initiative Oeventrop) aufgerufen, beleuchtete Sterne zu sponsern. Zahlreiche Oeventroper Geschäfts-und Privatleute beteiligten sich, so dass die Sterne mit Hilfe von Axel Köstens in luftiger Höhe am 21.11. installiert werden konnten. So war bereits pünktlich zum Winterschützenfest ein schöner Blickpunkt geschaffen.

Mehr...

Bankbohlenverkauf am INO-Weihnachtsmarktstand

16.11.2015

Am Samstag, den 28.11., werden auf dem Weihnachtsmarkt in Oeventrop am INO-Stand symbolisch Bankbohlen für 20€ verkauft, um die maroden Ruhebänke in und um Oeventrop renovieren zu können. Die erworbene Bohle wird mit dem Namen des Sponsors versehen.

Da die öffentliche Hand viele Verpflichtungen hat und zu wenig Geld, ist der Zustand der Bänke entsprechend.

Im Frühjahr will INO (Initiative Oeventrop) in Zusammenarbeit mit dem SGV die Ruhebänke für Spaziergänger und Wanderer rund um und in Oeventrop wieder herstellen und weiter pflegen.

Wer jetzt schon eine Bankbohle kaufen möchte, kann sich mit Olaf Spindeldreher in Verbindung setzen. Tel: 0173/2560961 oder E-Mail: o.sp@outlook.de


INO-Skulpturen im Winterlager

01.11.2015

In den letzten Tagen hat INO (Initiative Oeventrop) gut erhaltene Stühle von der Stuhlgalerie am Ruhrtalradweg und Skulpturen abgebaut und ins Winterlager gebracht. Im Frühjahr werden die Kunstwerke wieder aufgebaut.

An dieser Stelle noch eine herzliche Bitte an die Bevölkerung: Wer massive Holzstühle übrig hat, möge sie doch bitte INO zur Verfügung stellen, damit die Stuhlgalerie 2016 nachhaltig ergänzt werden kann.

Kontakt: Tel. 0173/2560961 oder E-Mail o.sp@outlook.de


Am 30.10.2015 trafen sich INO-Helfer mit Spaten und Pflanzschaufel, um 2000 Narzissenzwiebeln in die Oeventroper Erde zu bringen.

Mehr...

Eröffnung des Skulpturenweges - Supererfolg für INO

Bei strahlendem Sonnenschein konnte am Samstag, 29.8.2015, Olaf Spindeldreher (1. Vors.) insgesamt knapp 100 Gäste aller Altersgruppen zur Skulpturenwanderung begrüßen.

Mehr...

Die Stuhlgalerie

09.07.2015

Mit großer Unterstützung von vielen ehrenamtlichen Helfern hat die Stuhl-Aktion der INO stattgefunden. Erfreulich war die große Ressonanz der Oeventroper, einen Stuhl zu gestalten.

Mehr...

Kulinarische Wanderung

12.07.2015

Erste Aktion der Initiative Oeventrop e.V.

Erstmalig trat die INO durch die Stuhlgestaltungsaktion öffentlich in Erscheinung. Doch schon zuvor führten wir -wohlgemerkt in deutlich kleinerem Rahmen- eine „kulinarische Wanderung“ durch.

Mehr...